Startseite
    Science-Fiction-Tipps
    SF: Allein
    SF: Tote Helden
    Lesetipps
    Schreibtipps
    Allgemeines
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    ich.und.mein.leben247
    - mehr Freunde




  Letztes Feedback



https://myblog.de/jonromane

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wie ein Buch entsteht: Protokoll zu „Allein“, Eintrag 7

Und wieder einmal ließ ich mich treiben: Ein gewisser John Harrison, Crewmitglied unter Ines Braun, schreibt also an seine daheim gebliebene Frau tagebuchartige Briefe. In denen musste sich das Unglück an der Knotenpassage spiegeln, die Konsequenzen sowie die zeitliche „Lücke“ zwischen Knotendruchgang und Brauns Abenteuer mit Ri’Dea. Das klappte auch ganz gut: Ein paar interessante Ideen tauchten auf, Braun lag quasi unter der Lupe und Harrison war ein weiterer Aspekt für jemanden, der allein ist. Und auch die Kapitel-Verschränkung funktionierte durch die zwei getrennten Bücher recht gut. Sehr schön, das alles.

Sehr schön? Süffig zu lesen vielleicht und handlich strukturiert. Aber „schön“? Nein, so fühlte es sich wirklich nicht an. Zu kitschig, zu bemüht, zu … falsch. Das war nicht Ines Braun, nicht die echte Braun jedenfalls. Aber ich hatte einfach keine Idee, was falsch war und wie ich den Kitsch entfernen sollte. Und so wanderte „Allein“ in die Schublade.
15.1.16 11:15
 
Letzte Einträge: Wie ein Buch entsteht: Protokoll zu „Allein“, Eintrag 10, Wie ein Buch entsteht: Protokoll zu „Allein“, Eintrag 13, Wie ein Buch entsteht: Protokoll zu „Allein“, Eintrag 14, Wie ein Buch entsteht: Protokoll zu „Allein“, Eintrag 15, Eine Meinung zu „Allein oder Das Erbe der Terraformer“


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung